Antigone 2.0 Logo




ANTIKEKSTASE

Logo ANTIKEKSTASE„Oh, möcht ich nur, wandelnd im Schönen, stets jeden Tag, jede Nacht leben!“
(Die Bakchen, Euripides)

ANTIKEKSTASE, das viertägige Antikenfestival an der Brotfabrik soll die dionysische Entrückung, den Zauber der Antike, die Welt der griechischen Tragödie einem möglichst breiten Publikum nahe bringen.  Internationale Künstler (Deutschland, Italien, Österreich) zeigen vom 03. bis 06. Juni mit Theater, Film, Vorträgen und Comedy, wie aktuell Themen aus alter Zeit noch immer sind.

Mit unterhaltsamen Inszenierungen und Performances wird die griechische Antike von ihrem „hohen Ross“ geholt und Spaß und Interesse an der Thematik geweckt. Mit einem politisch brisanten Filmprogramm wird der Bogen zur heutigen Zeit geschlagen.

Höhepunkte des Programms

  • Die Eigenproduktion Der Rausch des Dionysos, die gemeinsam mit Anwohnern aus der Nachbarschaft und Künstlern von außerhalb entsteht, eröffnet das Festival.
  • In unserem Wörtergarten bieten wir ein „multimediales begehbares Gästebuch“, eine „Speaker’s Corner“ zum Dialog mit unseren Festivalbesuchern.
  • Kino der Katharsis: Unsere Filme werden von den Regisseuren bzw. Künstlern Prof. Dr. Werner Schulze (Internationales Harmonik Zentrum Wien), Dr. Andrea Segre aus Rom und Manuela Naso (Teatro Instabile Berlino) vorgestellt, die auch an der Publikumsdiskussion beteiligt sein werden.
  • Ödipuskomplex: König Ödipus als Ein-Mann-Stück (Jochen Keth), begleitet vom Vortrag „Hatte Ödipus einen Ödipuskomplex? – Ein psychiatrischer Blick auf das antike Drama“ (Dr. Björn Schott) und zum Abschluss die „Selbstanklage eines antiken Taubenvergrämers“ von Jan-Uwe Fitz.
  • Sokrates must die! Erstklassiges Theater aus Wien zu den letzten Tagen im Leben des Sokrates: „Platon: Phaidon“ (Einmaliges Gastspiel) und „Die Verteidigungsrede des Sokrates“ (Dr. Rainer Hauer)

Downloads.

Kommentar abgeben