Antigone 2.0 Logo




Monat: April 2012

Read on my dear

15. April 2012 (14:05:50) | Veranstaltungshinweise | Von: Benedict

An diesem Montag, den 16.04.2012 stellen Alessa und ich mein Stück „La femme-être“ bei Jan-Uwe Fitz‘ und Frederic Valins Lesebühne „Read on my dear“ in der YUMA-Bar vor. Adresse ist die Reuterstr. 63 in Neukölln (Nähe U-Bhf. Hermannplatz). Ebenfalls anwesend ist Michael Bukowski, der etwas aus seinem 11. Band der „Lektüre für Nichtleser“ zum Besten geben wird.

Wir freuen uns über viele Zuhörer! :-) Der von Alessa und mir vorgestellte Einakter ist ein absurder Blick auf die Kunstszene und (hoffentlich) eine ziemlich lustige Sache.

Austritt mit Hut.

Schneller laufen

15. April 2012 (12:55:35) | Verschiedenes | Von: Benedict

Unsere antike Botin Alessa (Bild links, zum Vergrößern anklicken) spricht in ihrer Szene vom „schneller laufen“, es gibt da nämlich einen ganz entscheidenden Satz zu in Sophokles Aias, der sie sehr fasziniert. Gestern fiel dieser Satz nicht so häufig auf der Bühne, wie manchmal sonst, aber das hat überhaupt nichts gemacht: Wir hatten eine sehr schöne Aufführung, die auch den Zuschauern, glaube ich, wieder viel Freude gemacht hat. Leider waren nicht besonders viele Leute da, je mehr desto besser nicht nur für unsere Geldbeutel, sondern vor allem auch für die Atmosphäre, die sich zwischen Schauspielern und Publikum bildet.

Mehr »

Vom Geplanten und vom Ungeplanten

14. April 2012 (13:55:50) | Verschiedenes | Von: Benedict

Eine Frage, die sich bei Ajax//Don Quichotte immer wieder stellt ist: Was hiervon ist geplant? Was ungeplant? Was spontan und improvisiert, was von langer Hand vorbereitet? Die Antwort wird vielleicht einige überraschen: Zwar haben wir Strukturen und grobe Abläufe ausführlich geprobt, aber die allermeisten Szenen sind improvisiert, die wenigsten Schauspieler haben einen Text. Und selbst in Szenen, wo der Text gemeinsam erarbeitet oder von mir vorgegeben wurde, wird teilweise improvisiert. Unser „Textbuch“ ist in Schriftgröße 12 inkl. zahlreicher darin vermerkter Regieanweisungen nur etwas über drei Seiten lang. Für eine 70minütige Aufführung. Absolut festgelegt sind eigentlich nur zwei Szenen, die von Lisa und die von Julian. Wobei letzterer gestern ein bisschen „abgekürzt“ hatte, sodass ich den fehlenden Text dem Publikum im Anschluss an die Aufführung vorgelesen habe. Soll ja keiner sagen, er hätte für sein Geld nicht den kompletten Ajax//Don Quichotte erhalten!

Mehr »

Vom Umfallen und Ausrutschen

13. April 2012 (11:03:05) | Proben | Von: Benedict

Heute Abend geht es los: Um 20 Uhr wird an der Brotfabrik Ajax//Don Quichotte gezeigt! Und auch morgen und übermorgen bringen wir wieder zur gleichen Zeit unser „Betatheater“ unsere „Performance über das Unfertige“ oder wie man es auch immer nennen mag auf die Bühne. Es gibt noch Karten.

Unsere gestrige Generalprobe verlief sehr anders, als die im Theater im Schokohof. Im großen und ganzen war es eine angenehme Probe, bis auf die Tatsache dass während Lisas Szene mit lautem Knall ein Podest umgestürzt ist und uns alle sehr erschreckt hat. Und dass die äußerst ernste und traurige Schlußszene (Archivbild links) von meinem Team überhaupt nicht mehr ernst genommen, sondern viel dabei gelacht wurde…

Mehr »

Keine Angst vorm SEV!

12. April 2012 (07:56:19) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Es scheint eine gewisse Unsicherheit zu bestehen, wie man denn für unsere Ajax//Don Quichotte Aufführungen am Besten zur Brotfabrik komme. Das ist glücklicherweise leicht zu beantworten (siehe auch Bild links). Der beste Weg ist, mit der Tram anzureisen: M2, M13 oder 12. Diese drei Linien halten an der Station „Prenzlauer Allee/Ostseestr.“ Die Fahrt vom Alexanderplatz zur Brotfabrik dauert mit der M2 z. B. circa 15 Minuten. Die M-Linien fahren auch nachts, d. h. man kommt problemlos wieder nach Hause

Diejenigen, die nicht in der Nähe einer dieser Tramstationen wohnen und die über den Ring anfahren, müssen zur Station Prenzlauer Allee und entweder von dort die M2 nehmen, oder laufen (ca. 10 Minuten Fußweg). „Aber, aber, da fährt doch der Ersatzverkehr“ hörte ich Freunde von mir sagen, in einem Tonfall als fräßen die Busse der DB kleine Kinder. Es stimmt, die S-Bahn Station Prenzlauer Allee wird derzeit nicht angefahren, wie alle anderen Stationen zwischen Ostkreuz und Schönhauser Allee auch. Das macht aber gar nichts, der Ersatzverkehr beißt nicht und ist völlig harmlos, ich habe ihn auch schon benutzt. Wer von Norden/Westen herkommt hat es sehr einfach: Mehr »

Neuer Trailer: Ajax//Don Quichotte an der Brotfabrik

09. April 2012 (18:15:35) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Da wir am 13., 14. und 15. April 2012 Ajax//Don Quichotte an der Brotfabrik Berlin (Caligariplatz 1) aufführen, wird es langsam Zeit, nochmal zu zeigen, was das überhaupt ist, dieses Ajax//Don Quichotte. Daher dieser neue Videotrailer, der einen hübschen Einblick in das liefert, was wir tun:


Das Video zeigt unter anderem, wie wir versuchen politische Inhalte wegzuleuchten, dass es verständlicher ist, Steine auf Atomkraftwerke zu werfen, als Windmühlen anzugreifen und das vieles „aus Gründen“ passiert. Viel Spaß! :-)