Antigone 2.0 Logo




Aus Luft Schlösser bauen – oder Szenen

11. Juli 2011 (17:49:19) | Neuigkeiten, Proben | Von: Stefan

Samstag, den 2. Juli, war es mal wieder soweit:  Probe. Allerdings hatte uns die Fusion eine Schauspielerin geklaut, ein anderer war migränisiert verhindert, die Regieassistenz war auf Familienbesuch weg und ich hatte dank eines untreuen Weckers verschlafen und kam 15 Minuten zu spät.  Blödes Wetter. Und blöde Umstände. ABER: kein Grund, nicht doch zu proben.

Wir haben also nach einer kurzen Erwärmung angefangen, die Einzelszenen geprobt, die es in unserem Stück gibt und die die einzigen sind, die vor den Aufführungen feststehen. Als erstes war Alessa dran, die einen/den Boten aus Ajax spielen wird und neben einem Stück Text auch mit dem Publikum interagiert.  Zuerst wurde an der Art, wie sie ihren Text aufsagt und wie sie das Publikum anspricht,  geprobt. Es ist natürlich wichtig, rhetorisch geschickt vorzugehen, da das Publikum überzeugt werden will, dass es den Satz „Ach, wäre man doch schneller gelaufen!“ sagt. Danach ging es um ihren Gang, der jetzt dem Lauf einer Bahnhofsuhr (ja, richtig  gelesen) ähnelt.

Dann war ich dran – und es kam die Frage, was wir denn besprochen hatten: ja, das war in der Tat nix, es gab noch keine Einzelprobe mit mir. Doch davon lassen wir uns ja nicht abhalten: Da grundlegend klar war, was ich zu tun hab, haben wir also aus dem Stand etwas probiert.  Resultat: ich darf aus dem Publikum 4 verschiedene Gegenstände ausleihen, denn ich will zeigen, dass man Don Quichotte auf vier verschiedene Arten interpretieren kann. Desweiteren muss soll darf ich das Inhaltsverzeichnis von Miguel de Cervantes Roman auswendig lernen. Das Publikum darf dann vier Zahlen nennen und ich spiele die Szenen auf die verschiedenen Arten – allerdings, und das ist der Clou, ohne den Inhalt der Szenen zu kennen. Ich improvisiere nach dem Titel der Szene. Und die Titel sind echt nichtssagend mitunter, manchmal aber dafür umso drolliger.

Als letztes war Lisa dran, die auch noch wenig von ihrer Szene wusste, außer dass sie das treue Ross Don Quichottes – Rosinante – spielen will. Da sie ja ganz begeistert von Pferden ist,  wird sie uns erst etwas über ihre Liebe zu diesen tollen Tieren erzählen, dann aber nach und nach immer pferdischer werden. Vielleicht gibt es auch noch einen furiosen Höhepunkt, mal sehen, wie die Probe laufen.

Im diesen Sinne: bleiben Sie uns gewogen und schalten Sie wieder ein, wenn es heißt: (Proben-)Spaß mit Styropor mit Ajax//Don Quichotte.

Kommentar abgeben