Antigone 2.0 Logo




„Becoming Rosinante“ – oder: Vom Fahrrad zum Pferd

12. Juni 2011 (22:11:20) | Proben | Von: Vinzenz

Wir proben, spontan zu sein (Probe v. 11.06.2011)Unsere Lisa scheint irgendwie immer in Bewegung zu sein: Bei Ödipedia spielte sie unter anderem das sprechende Fahrrad Drahton. Bei Ajax // Don Quichotte übernimmt sie nun die Rolle von Don Quichottes stolzem Hengst Rosinante. (Ja, mir ist bewußt, dass ein Hengst ein männliches Pferd und Rosinante ein Frauenname ist; — der Regie ist dieser Gegensatz jedoch wichtig. Aus Gründen. 😉 )

Um das Verhalten, den Status und das allgemeine Auftreten des Rosinante — gerade in den Szenen, in denen er keine tragende Rolle spielt — ging es in der letzten Probe. Ist Rosinante heißblütig, oder eher streichelzahm? Tut er brav, was ihm gesagt wird, oder muss gar Don Quichotte im Zuge der Gleichberechtigung auch mal das Pferd auf seinem Rücken tragen? Fragen über Fragen…Wie stellt man überhaupt ein Pferd dar, das gleichzeitig als Tierfigur glaubhaft und als Redner auf der Bühne erst zu nehmen ist?

So mancher hätte da wohl seine Probleme gehabt, Lisa jedoch meisterte die Herausforderung mit erstaunlicher Leichtfüßigkeit. So wie alle festen Rollen muss auch Hengst Rosinante sich natürlich noch weiter entwickeln und festigen; das bereits Vorhandene sieht aber schon ziemlich gut aus. Man spürt Lisas Darstellung jedenfalls deutlich ab, dass sie ein ehrliches Interesse an und Erfahrung im Umgang mit Pferden hat.

Hier seht Ihr Lisas „Verwandlung“ vom Fahrrad Drahton zum Hengst Rosinante:



Darüber hinaus übten wir uns natürlich weiter im Erfragen, Ergründen und Erfinden von Figuren, Handlungsfäden und Motiven aus uns nur teilweise bekannten Stücken. Um den anstehenden Aufführungen von „Ajax // Don Quichotte“ nichts vorweg zu nehmen, blieben wir hierbei weiterhin bei „Sieben gegen Theben“ und „Homo Faber“.

In Anbetracht der feiertagsbedingt dezimierten Teilnehmerzahl gab es diesmal natürlich für jeden Einzelnen mehr zu sagen als üblich. In die „Zone“ — die unser Regiesseur bei jeder Probe anpreist wie das gelobte Land — kamen wir diesmal nicht, zumal ich auch noch ohne jegliche Vorbereitung genötigt wurde, auf einem wackligen Barhocker zu sitzen. Dennoch hatte jeder Einzelne durchaus schöne Teilerfolge zu verzeichnen, die sie sich sicherlich auf die kommenden Proben und die Aufführungen positiv auswirken werden.

Kommentare

Kommentar von Mandylene
Zeit: 13. Juni 2011, 09:15:24

„erotisierend“… Jaaa… Also, ich finde auch, dass Lisa ein hervorragendes Pferd abgibt. Mir fällt da unwillkürlich ihr Erlebnis in der U-Bahn ein. „Aber mutig war er ja…“ ;-D Oh, ich möchte gerne bei einer der nächsten Proben mal zuschauen -darf ich..?

Kommentar von Benedict
Zeit: 22. Juni 2011, 08:44:00

Rosinante ist keineswegs ein Frauenname. Rocin-Ante ist quasi der, der früher einmal ein Rocin gewesen ist. Die englische Wikipedia schreibt dazu „Rocín in Spanish means work-horse or low-quality horse („nag“), but also illiterate or rough man.“

Kommentar abgeben