Antigone 2.0 Logo




Interdisziplinäres Symposium zu Christoph Schlingensief in Wien

16. März 2011 (15:00:04) | Veranstaltungshinweise | Von: Benedict

Das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum hat mich darum gebeten, auf diese Veranstaltung hinzuweisen, was ich selbstverständlich (leicht gekürzt) gerne tue.

Unter dem Titel „Der Gesamtkünstler. Christoph Schlingensief“ veranstaltet das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum der Universität Wien vom 6. bis 10.
April 2011 ein umfassendes interdisziplinäres Symposium zu Christoph Schlingensief.

Das Symposium befasst sich mit Schlingensiefs künstlerischem Anspruch und theatraler Ästhetik. Die Form seiner Arbeiten, die Vernetzung der Künste und
die dadurch entstehenden medialen Verdichtungen und Kollisionen werden diskutiert. Weitere Programmpunkte widmen sich der Prozesshaftigkeit von
Schlingensiefs Projekten, seiner spezifischen Arbeitsweise und den Grenzüberschreitungen von Kunst und Leben, von Inszenierung und Realität,
von Bühne und öffentlichem Raum. Auch Schlingensiefs Strategien, latente gesellschaftliche Konflikte zum Vorschein zu bringen, sowie die Mechanismen
der öffentlichen Erregungen werden untersucht.

Zur Debatte stehen u.a. Schlingensiefs Arbeiten in Wien, seine Projekte am Burgtheater („Bambiland“, „Area 7“, „Mea Culpa“) und bei den Wiener
Festwochen („Bitte liebt Österreich“), und seine Zusammenarbeit mit Elfriede Jelinek.

Anliegen ist es auch, Schlingensiefs Arbeiten in einen größeren Kunst-Kontext zu stellen.

Das Symposium findet im project space karlsplatz der Kunsthalle Wien, bei Thyssen-Bornemisza Art Contemporary und im Kasino am Schwarzenbergplatz
statt. Neben der Kunsthalle Wien und Thyssen-Bornemisza Art Contemporary kooperiert das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum auch mit dem Deutschen
Pavillon der 54. Internationalen Kunstausstellung – La Biennale di Venezia. Eine Videodokumentation des Symposiums wird über die Website des Deutschen Pavillons veröffentlicht werden.

Nähere Informationen sowie das detaillierte Programm gibt es unter http://www.elfriede-jelinek-forschungszentrum.com/veranstaltungen/schlingens
ief-symposium-2011/

In der Kunsthalle Wien und bei Thyssen-Bornemisza Art Contemporary ist der Eintritt frei.

Tickets für die Matinee im Kasino am Schwarzenbergplatz (10.4.) um 15,- (ermäßigt 8,-) sind ab 20.3. an allen Vorverkaufsstellen der Bundestheater, unter www.burgtheater.at oder telefonisch unter +43 (1) 513 1 513 erhältlich.

Link zum Elfriede Jelinek Forschungszentrum

Kommentar abgeben