Antigone 2.0 Logo




Monat: März 2011

Video zu Ajax // Don Quichotte

30. März 2011 (23:01:26) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Das Video, das bei unserem Planungstreffen entstanden ist.


 

Planungstreffen: Ajax // Don Quichotte

18. März 2011 (18:19:55) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Gestern fand das erste Planungstreffen statt, um im kleinen Kreis meine Idee zu erproben. Ich muss gleich wieder los zu einem Auftritt von Spontius & Spielatus, daher hier kein langer Bericht, aber das Foto unseres Planungsplakats wollte ich den Lesern nicht vorenthalten. Es ist zu sehen, nach dem Klick auf „mehr“. Wir haben das Treffen auch gefilmt, das Video ist beinahe fertig geschnitten und wird auch in Kürze hier gebloggt werden. :-)

Mehr »

Neue Fotos von AntikEkstase-Aufführungen entdeckt

17. März 2011 (15:20:24) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Jochen Keth in "Der gute König Ödipus", geschminkt als Clown, Foto vom 05.06.2010 - Fotograf: Sven ReicheltDer Titel dieses Eintrags klingt wie eine Bild-Schlagzeile (fehlt nur noch das „Jetzt!“ und „Exklusiv!“), aber tatsächlich habe ich in den weiten Ebenen und hohen Bergen meines Schreibtischs eine CD mit bisher unveröffentlichen Bildern von ANTIKEKSTASE-Aufführungen entdeckt. Das wunderschöne Festival, das unsere Gruppe vom 03. bis 06. Juni 2010 veranstaltet hat, war ein voller Erfolg – und voll waren auch die Kisten mit Material und Unterlagen, die im Anschluss in mein Büro wanderten. Aus einer dieser Kisten sah ich heute eine CD mit Fotos unseres Fotografen Sven Reichelt hervorblitzen, Fotos die ich bisher vergessen hatte Online zu stellen. Ups.

Alle Fotos sind am Samstag, den 05.06.2010 entstanden. Es handelt sich um Aufnahmen der Inszenierungen „Der gute König Ödipus„, „Platon: Phaidon„, sowie des Vortrags „Hatte Ödipus einen Ödipuskomplex?Mehr »

Interdisziplinäres Symposium zu Christoph Schlingensief in Wien

16. März 2011 (15:00:04) | Veranstaltungshinweise | Von: Benedict

Das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum hat mich darum gebeten, auf diese Veranstaltung hinzuweisen, was ich selbstverständlich (leicht gekürzt) gerne tue.

Unter dem Titel „Der Gesamtkünstler. Christoph Schlingensief“ veranstaltet das Elfriede Jelinek-Forschungszentrum der Universität Wien vom 6. bis 10.
April 2011 ein umfassendes interdisziplinäres Symposium zu Christoph Schlingensief.

Das Symposium befasst sich mit Schlingensiefs künstlerischem Anspruch und theatraler Ästhetik. Die Form seiner Arbeiten, die Vernetzung der Künste und
die dadurch entstehenden medialen Verdichtungen und Kollisionen werden diskutiert. Weitere Programmpunkte widmen sich der Prozesshaftigkeit von
Schlingensiefs Projekten, seiner spezifischen Arbeitsweise und den Grenzüberschreitungen von Kunst und Leben, von Inszenierung und Realität,
von Bühne und öffentlichem Raum. Auch Schlingensiefs Strategien, latente gesellschaftliche Konflikte zum Vorschein zu bringen, sowie die Mechanismen
der öffentlichen Erregungen werden untersucht.

Mehr »

Improspaß im Doppelpack

15. März 2011 (14:13:20) | Veranstaltungshinweise | Von: Benedict

Am Freitag, den 18. März um 20 Uhr tritt die großartige Berliner Improtheatergruppe Spontius&Spielatus wieder auf. Nach den Vorgaben des Publikums werden Szenen improvisiert. Musikalisch unterstützt werden die Spielaten von Lili Sommerfeld, die schon beim letzten Mal famos war. Eintritt ist auf Spendenbasis, d. h. es gibt nix zu verlieren. 😉 Jugendhaus Königstadt, Saarbrücker Str. 24 in Berlin-Prenzlauer Berg!

Und am Samstag, den 19. März ab 11 Uhr gibt es wieder mal einen Workshop zum Thema Improtheater von Stefan. Alle Daten (Dauer, Kosten, Großartigkeit) wie bei den letzten beiden Malen. :-)

Eine Idee, eine Idee!

02. März 2011 (09:07:14) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Glühbirne (Erleuchtung)Gestern Nacht hatte ich eine neue Idee für eine „Theater 2.0„-Inszenierung. Im Gegensatz zu Antigone 2.0 (Permanente Kommentierbarkeit) oder Ödipedia (User Generated Content) liegt diesmal der strukturelle Fokus auf „Wisdom of Crowds“ und „Perpetual Beta„. Auch bei der neuen Idee wird es natürlich wieder „User Generated Content“ geben. Details folgen in Kürze, dieser Eintrag soll nur ein kleines Lebenszeichen von mir darstellen, um zu zeigen, dass ich durchaus noch über Theater 2.0 nachdenke und sich hier noch etwas tut. :-)