Antigone 2.0 Logo




AntikEkstase – Tag 4 und danach

16. Juni 2010 (04:48:30) | Neuigkeiten | Von: Vinzenz

Trotz des Wetters, das ausgerechnet zum Festival-Wochenende sommerlich gut werden musste 😉 , fanden sich auch am 4. und letzten Tag der ANTIKEKSTASE wieder interessierte Besucher in der Brotfabrik ein, um das vielseitige Programm auf sich wirken zu lassen.

Einen mehr als würdigen Abschluss der Themenreihe „Sokrates must die!“ bildete die Rezitation der Verteidigungsrede des Sokrates durch Rainer Hauer. So mancher Besucher mag im Vorfeld bezweifelt haben, ob ein 90-minütiges Abschlussplädoyer aus einem antiken Gerichtshof wirklich hörenswert sein könnte. Ich für mein Teil war skeptisch; — doch gegen die Präsenz von Rainer Hauer konnte keinerlei Skepsis lange bestehen.

Souverän wechselte er zwischen der Rede des Sokrates und historisch relevanten Erläuterungen, die die Worte des großen Philosophen auch für den Zuschauer von heute nachvollziehbar werden ließen. Zudem wagte Hauer es, sich der steifen Übersetzung aus dem Altgriechischen zu entledigen und stattdessen eine moderne Sprache zu gebrauchen. Dies gelang ihm beeindruckenderweise, ohne dadurch der Rede Kraft oder Würde zu rauben. Vor den Augen der Zuschauer wurde Hauer für 90 Minuten zu Sokrates; — nicht aufgesetzt und gekünstelt, sondern authentisch und fesselnd.

Mit der letzten Aufführung des exklusiven Filmprogramms und einer dritten, gut besuchten Comedy-Performance von Taubenvergrämer Jan-Uwe Fitz endete schließlich auch der 4. Festivaltag erfolgreich.

Zehn Tage sind jetzt seit dem Ende der ersten ANTIKEKSTASE ins Land gegangen. Was bleibt zu sagen? Schön war’s! Was die Zukunft für das Konzept bringt bleibt noch abzuwarten und wird sicherlich mehr oder weniger bald auch an dieser Stelle verkündet werden.

Bis dahin sagen wir von der Festivalleitung erst einmal: VIELEN DANK!

Kommentare

Kommentar von Jochen Keth
Zeit: 16. Juni 2010, 16:11:00

Gerne schließe ich mich der Bewertung zur Darbietung “ Die Verteidgungsgrede des Sokrates“ an. Ich persönlich war sehr beeindruckt von dem Vortrag und mir war keine Minute langweilig.
Sprachliche Lebendigkeit vom Feinsten !

Kommentar abgeben