Antigone 2.0 Logo




Was hat das denn mit Antike zu tun?

28. Mai 2010 (14:28:31) | Verschiedenes | Von: Benedict

Die meisten Veranstaltungen unseres Festivals haben einen eindeutigen Bezug zur Antike. Bei zwei Programmpunkten werde ich allerdings immer wieder gefragt: „Was hat das denn mit Antike zu tun?“ – Es geht um den Film „Come un uomo sulla terra“ und das Buch „Bilal“.

Wir hatten zwei Gründe, die Veranstaltungen in unser Programm aufzunehmen. Einerseits stellen sie thematisch eine perfekte Ergänzung zu „nach – AUFBRUCH AUS TROJA – denken“ dar, einer Lesung mit Film, bei der antike Mythologie mit heutigen Flüchtlingsschicksalen verknüpft wird. Diese thematischen Zusammenhänge sind mir im Programm sehr wichtig, da sie dem interessierten Zuschauer die Möglichkeit bieten, tiefer in die Materie einzusteigen. Ein weiteres Beispiel hierfür ist „Der gute König Ödipus“ und der Vortrag „Hatte Ödipus einen Ödipuskomplex“.

Andererseits ist das Thema der beiden Veranstaltungen – Asylsuche – eines, welches gerade in der griechischen Antike unter dem Begriff „Hikesie“ von großer Bedeutung war. Diesen Themenkomplex haben wir – im Gegensatz zu einer Reihe von anderen großen Themenkomplexen der Antike (Rhetorik & Philosophie, Vatermord, Schuld und Sühne, …) durch eben diese Programmpunkte bei uns untergebracht. Wikipedia erklärt Hikesie so:

„Für die Entwicklung des Kirchenasyls war jedoch die Institution der Hikesie im antiken Griechenland von größerer Bedeutung. Hier flohen die Schutz suchenden Hiketiden unabhängig von ihrer Schuld zu Tempeln, Götterbildern, Altären oder Feuerstellen, um (vorübergehend) sicher zu sein. Junge Frauen konnten so einer Zwangsverheiratung entgehen, zerstrittene Familien sich wieder versöhnen, […] Konnten sich die streitenden Parteien nicht gütlich einigen, so musste der Staat, auf dessen Territorium sich das Heiligtum befand, über eine dauerhafte Aufnahme der Hiketiden entscheiden. Die Vorstellung, dass die Hikesie eine heilige Angelegenheit sei, prägte dabei den Entscheidungsprozess.“

Ich würde mich freuen, wenn das Thema Hikesie damals und heute auch im Publikumsgespräch eingehend diskutiert werden könnte. :-)

Kommentar abgeben