Antigone 2.0 Logo




Monat: März 2010

Geplant für ANTIKEKSTASE: Der Rausch des Dionysos

18. März 2010 (10:41:13) | AntikEkstase-Einladungen | Von: Benedict

Nachdem es in den letzten Tagen etwas stiller war, geht es nun weiter mit der Vorstellung der für ANTIKEKSTASE geplanten Programmpunkte. Eröffnet wird die Blogreihe über Theaterinszenierungen natürlich auch von unserer Eröffnungsveranstaltung Der Rausch des Dionysos. Ich habe ja schon einmal über den Regisseur Eric Nikodym und die Pläne für die Inszenierung berichtet, nun geht es also darum, warum wir das unbedingt zeigen wollen.

Mehr »

Neue Helden für eine neue Zeit – Heldenleben

17. März 2010 (16:56:31) | Veranstaltungshinweise | Von: Benedict

Flyer zu Heldenleben: "Löwenherz"„Apex ist ein Held. Löwenherz war einmal ein Held. Und Thomas hat viel zu viel Angst, um ein Held zu sein. Doch was ist eigentlich ein Held, in einer Welt, die nur Grautöne kennt? Um diese Frage dreht sich der Episoden-Roman „Heldenleben“; — eine Geschichte über klassische Superhelden in einer modernen Welt. Sei dabei und entdecke neue Helden für eine neue Zeit!“

Superheldenfans dürfen sich freuen! Unter dem Label kultur:pop veröffentlicht Vinzenz Rothenburg seit diesem Montag seinen Episodenroman „Heldenleben“. Zweimal pro Woche, immer montags und donnerstags, kommt eine neue Episode hinzu. Diese können auch als Podcast angehört werden, dafür ist ein Premiumzugang notwendig. Damit man nicht die Katze im Sack kauft, sind die ersten beiden Podcasts kostenfrei. Sehr zu empfehlen ist übrigens der Videotrailer zum Roman.

Ich habe Vinzenz bei seiner Arbeit von Anfang an begleitet und unterstützt: Beim Filmdreh zum Trailer, durch technische Expertise bzgl. des Premiumzugangs, durch Bereitstellung eines Schreibtischs, durch Mithilfe bei der viralen Marketingkampagne und als Testhörer. Mehr »

Ich mach’s morgen!

01. März 2010 (11:37:51) | Verschiedenes | Von: Benedict

KalenderIn den Beiträgen zu den geplanten ANTIKEKSTASE-Programmpunkten taucht immer wieder der Satz „Morgen geht es weiter mit …“ auf. Und dann dauert es zwei bis vier Tage, bis der versprochene Artikel erscheint. Das liegt daran, dass ich unter dem Begriff „Morgen“ nicht den nächsten Tag, sondern die nahe Zukunft verstehe. 😉

Im Moment kommen einerseits immer wieder wichtige Termine dazwischen, andererseits – und noch viel wichtiger – möchte ich zu einigen Programmpunkten, die wir planen derzeit noch nicht viel sagen. Das betrifft z. B. Theaterinszenierungen, die ihre Premiere bei uns feiern sollen. Gerade dabei handelt es sich um äußerst spannende und interessante Projekte. Aber hier kann sich inhaltlich und formal im Laufe der Zeit noch so viel ändern, dass ich noch keine Erwartungshaltungen schüren möchte, die dann nicht erfüllt werden können. Ich hoffe, das ist verständlich.

Ach ja: Morgen gehts übrigens weiter mit der Blogreihe zu geplanten Programmpunkten. 😉