Antigone 2.0 Logo




Monat: Dezember 2009

Birgit Stolze gewinnt ANTIKEKSTASE-Designwettbewerb

30. Dezember 2009 (22:41:49) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Logo AntikekstaseNachdem ich in diesem Jahr selbst den üblichen Weihnachtsgruß zu bloggen verpasst habe, melde ich mich nun endlich wieder mit guten Nachrichten zurück. Die Drei Designer_innen, die in die Endauswahl unseres Wettbewerbs kamen, haben sich richtig ins Zeug gelegt, um eine ansprechende Broschüre für das Theaterfestival ANTIKEKSTASE zu gestalten. Alle drei Vorschläge waren technisch einwandfrei, äußerst kreativ, gespickt mit eigenen durchdachten Ideen und im Sinne unserer Vorgaben. Insofern fiel die Entscheidung äußerst schwer und der „Abstand“ zwischen den drei war äußerst knapp.

Mehr »

Sponsor manitu jetzt NOCH großzügiger!

11. Dezember 2009 (14:36:24) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Vor kurzem wäre uns fast der Platz auf unserer Website ausgegangen. Neben unserem Blog, unserem Shop, dem Ödipedia-Wiki läuft auch unser kompletter E-Mail Verkehr, die interne ANTIKEKSTASE-Planung, und eine Menge Kleinigkeiten über das gleiche Webhosting-Paket unseres Sponsors manitu. Sobald ANTIKEKSTASE erstmal richtig anläuft, ist dafür auch eine eigene Seite mit einer ganzen Menge an Daten, Informationen und Fotos geplant. In einem kurzen Mailwechsel mit dem Geschäftsführer Manuel Schmitt habe ich das Problem angesprochen und ganz unkompliziert und unbürokratisch, wurden wir auf das Webhosting-Paket L umgestellt – kostenlos. Durch die Aufstockung wird nicht nur der Weiterbetrieb unserer Webseiten langfristig gesichert, sondern es ist es uns auch möglich, den Dialoganspruch, den das Festival ANTIKEKSTASE an sich stellt online umzusetzen – wir dachten daran ein Diskussionsforum einzurichten. Seit April 2008 wird unsere Gruppe von manitu gesponsort, neben dem Webhosting L werden uns auch zwei Domains kostenlos zur Verfügung gestellt. Mehr »

Erste Runde des ANTIKEKSTASE-Designwettbewerbs abgeschlossen!

06. Dezember 2009 (15:31:52) | Neuigkeiten | Von: Benedict

13 Teilnehmer_innen gab es beim ANTIKEKSTASE-Designwettbewerb. Und wirklich alle Logovorschläge waren durchdacht und man hat ihnen angesehen, dass viel Arbeit dahinter steckt. Unsere Jury bestehend aus Maike, Stefan und mir hat es sich nicht einfach gemacht, zwischen den Einsendungen zu entscheiden. Zunächst wurden den Einsendungen zufällige Buchstaben von A bis M zugewiesen, um die Beeinflussung durch Faktoren wie Name, Geschlecht, Einsendungszeitpunkt zu reduzieren. Dann haben wir drei unabhängig voneinander unsere Kommentare zu jedem Vorschlag notiert, ich werde die auch noch den Teilnehmer_innen zukommen lassen. Darauf hin hat jeder von uns die Einsendungen genannt, die man sich am Besten als Logo vorstellen könnte. Oh Überraschung: Die Jury war sich völlig uneinig! Drei Leute haben sieben Logos nominiert! Nachdem wir uns dann dazu verpflichtet haben jeweils nur drei zu nennen, blieben immerhin noch sechs. Von diesen sechs wurden drei mehrmals genannt und sind somit unsere Gewinner der ersten Runde.

Mehr »

Können wir das festhalten? Theater Festival Impulse in Köln

04. Dezember 2009 (10:30:15) | Verschiedenes | Von: Benedict

Cornelia Dörr und Franck Edmond Yao in Othello cest qui? Foto: Knut KlaßenDas Theater Festival Impulse ist das größte Festival der freien Szene. Aus dem Grund bin ich gerade in Köln und ziehe mir eine Aufführung nach der nächsten rein. Die eingeladenen Inszenierungen beschäftigen sich thematisch mit dem Theater selbst, sei es die Frage „Was spricht da?“, die von Boris Nikitin gestellt wird, „Können wir das festhalten?“, bei Gob Squad, oder „Othello, c’est qui?“ von Gintersdorfer/Klaßen.

Das beste Pulver wurde schon am Eröffnungsabend verschossen. Der begann mit der artaudschen Inszenierung „La Mélancolie des dragons“ von Philippe Quesne. Sechs Hippiekünstler bleiben im Schnee stecken. Isabelle, die sich ihren Wagen ansieht muss leider mitteilen – es dauert eine Woche, bis die benötigten Teile da sind. Genug Zeit für die Gruppe die Pseudo-Attraktionen des geplanten Vergnügungsparks, den sie mitten im Nirgendwo aufbauen wollen zu präsentieren. Wind-, Nebel- und Seifenblasenmaschinen, sowie ein winziger Brunnen und riesige aufblasbare Luftkissen kommen zum Einsatz, ebenso ein Anhänger, in dem Perücken aufgehängt sind – „invisible men“. Mehr »

Veranstaltungshinweis: Das Jalta-Spiel

03. Dezember 2009 (13:23:43) | Veranstaltungshinweise | Von: Benedict

Flyer zum Jalta-Spiel„Das Jalta-Spiel“ erzählt die Geschichte von Dmitrij und Anna, die sich im Urlaub begegnen, verlieben und verlieren – in einem Spiel um ihre Träume und die Wirklichkeit.  Der Einakter basiert auf der Erzählung „Die Dame mit dem Hündchen“ von Anton Tschechow. Am 4. Dezember wird „Das Jalta-Spiel“ in einer Inszenierung von Miriam Fehlker im Theater im Kino süd, Berlin gezeigt.

Der Abend besteht aus zwei Teilen. Im zweiten Teil sind die Zuschauer gefragt: Bringt eure Lieblingsgedichte und -geschichten mit! Lili Sommerfeld am Klavier und Roman Rehor als Sprecher werden – spontan improvisierend – euch eure Texte ganz neu zu Gehör bringen.

Aufführungen am 4./5./6. Dezember, jeweils um 20 Uhr im
Theater im Kino (Boxhagener Str .18, nahe Tram/U Frankfurter Tor). Eintritt 6, ermäßigt 4 Euro.