Antigone 2.0 Logo




Ödipedia-Premiere voller Erfolg!

18. April 2009 (13:16:28) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Sektgläser bei PremierenpartyEine lange Schlange hat sich gestern an der Abendkasse des Kulturhauses gebildet, über hundert Zuschauer wollten Ödipedia sehen!

Bis auf kleinere Macken bei der Technik, war ich mit der Aufführung sehr zufrieden. Manche Quizfragen, die ja von den Zuschauern vorgeschlagen werden, waren zwar etwas banal, doch unsere Sphinx ging sehr souverän damit um. Auch Ödipus musste gelegentlich improvisieren, z. B. als die Regie vergessen hatte, seine Zahnpastatube zu öffnen.

Die positiven Zuschauerkommentare nach der Aufführung und bei der Premierenfeier haben uns in unserer Arbeit bestätigt, vielen Dank dafür. Die folgenden sechs Aufführungen werden nochmal ein ganzes Stück besser als die Premiere, denn Theater ist nunmal ein Prozess und kein Produkt. Je früher man sich hierfür um eine Karte kümmert, desto besser. Hier nochmal die weiteren Aufführungstermine: 18. / 19. / 24. / 25. / 26. / 27. April 2009, jeweils 20 Uhr, Kulturhaus Spandau, Mauerstr. 6, Berlin.

Kommentare

Kommentar von tamara
Zeit: 18. April 2009, 15:56:43

Ich war ja schon vonAntigone2.0 recht begeistert, aber Ödipedia ist eindeutig noch besser. Vor allem die Schauspieler/innen konnten sich profilieren und es war keine/r dabei, die/der nicht überzeugende Bühnenpräsenz hatte. Ihr habt es wirklich sehr gut hinbekommen, die teilweise absurd komischen Momente zu echter Tragik umschlagen zulassen und umgekehrt. Das Tennisspiel bei der Enthüllung mit der traurig schauenden Iokaste war auf so vielen Ebenen ergreifend.
Es waren so viele gute Ideen in der Inszenierung, dass ich gar nicht weiß, welche ich hervorheben soll – will ja nicht zu lang werden. Die musikalischen Einlagen waren klasse, genau richtig gelegt und dargeboten; die Bühne selbst: beeindruckend, was man mit Lamellevorhängen so machen kann; das Spiel mit offenen, halboffenen, geschlossenen und lückenhaften Lamellen war wirklich gelungen. Die Kostüme, vor allem Iokastes Verstrickungen: richtig gut. Die Textbearbeitung vor allem in der 1. Stunde war genial. Stellenweise war vielleicht noch etwas zuviel vom Sophokles-Text in klassischer Übersetzung übrig, weil der gute Mann sich einfach ziemlich oft wiederholt. Deshalb hatte das Stück vor der Pause vielleicht ein paar Minuten zuviel, aber, wenn ich ehrlich bin, wäre mir das in einem Theater mit Klimaanlage gar nicht aufgefallen – ich war eigentlich zu gespannt, was noch kommen würde und deshalb war lang gar nicht langweilig. Und der Kontrast von neuen, sehr lockeren Texteinschüben und dem alten Text kam auch gut und sehr witzig.
Die Puppets und Muppet waren gut eingesetzt und haben viel Spaß gemacht. Das Zusammenspiel und der Körpereinsatz der Darsteller: sehr professionell.
Nun, ich könnte noch ein bisschen, aber ich versuche es immer etwas kürzer zu halten.
Ganz große Gratulationen für eine sehr gute Inszenierung!
Weiter viel Erfolg
Tamara

PS die Sphinx als Quizgöttin war sehr süß! Schönes Improvspiel.

Kommentar von Steffi Peter
Zeit: 19. April 2009, 14:44:11

Natürlich bin ich parteiisch und fand den Kreon am besten. Es war von allen Akteuren eine super Leistung. Die Chöre und Bewegungen waren sehr synchron, was ich fesselnd fand. Die Spielereien mit dem klassischen Text und teilweise sehr witzigen Einlagen waren einfach toll. Ich könnte jetzt noch jede Menge Einzelheiten loben ( Drahthon, Kermit in schwedisch, die Webcam von Fred usw.), ich kürze ab. Ich fand es insgesamt rund und gelungen. Kleiner Wermuhtstropfen war die Luft im Saal und die Länge.

Kommentar abgeben