Antigone 2.0 Logo




Frühlings Erwachen und Bett Geschichten

29. März 2009 (15:28:28) | Proben | Von: Alessa

Regieassistentin Maike im Netz. Foto vom 29.03.2009.Jaja, der Frühling. Da ist er jetzt, und macht nicht nur alle Leute verliebt und putzsüchtig, sondern auch wirr. So wirr, dass unser Wecker heute gar nicht geklingelt hat. Kombiniert mit der Uhrumstellung auf die Sommerzeit, und der unüblich früh angesetzten Probenzeit von 10 Uhr hat das dazu geführt, dass unser Regisseur eineinhalb Stunden zu spät zur Probe kam. (Ich kam pünktlich, weil meine Szene erst auf 12:40 Uhr angesetzt war. Hah!) Aber immerhin, nachdem wir gestern nach dem Pleasures Konzert erst um halb vier ins Bett kamen, hätte es schlimmer kommen können.

Außerdem zeigte sich der Vorteil eines absolut professionellen Teams: Unter der Regie unserer Assi (Bild links) (pardon, ich wurde korrigiert: Maike war auch zu spät, die Schauspieler waren ganz alleine dafür verantwortlich! Hurrah!) wurden schonmal der Text durchgegangen und einige szenische Dinge wiederholt, bis der Chef endlich auftauchte.

Insgesamt wurden die dritte Szene des ersten Teils mit Ödipus, Iokaste und dem Boten des Polybos, die vierte Szene des zweiten Teils mit Ödipus, Polyneikes und Antigone und ein kurzer Teil aus der zweiten Szene des ersten Teils mit Ödipus und Iokaste geprobt. Ödipus (Martin, Mitte) mit Gitarre singt ein Lied über das Seelenreich. Foto vom 29.03.2009.Die vierte Szene des zweiten Teils, deren Text eher lächerlich-kindisch ist, hat schönerweise inzwischen Formen angenommen, die sie zu einer „guten Szene“ machen. Antigone, Ödipus und Polyneikes stecken ihre Köpfe durch den Vorhang und leuchten sich, wie Kinder auf einer Pyjamaparty beim Gruselgeschichtenerzählen mit einer Taschenlampe an, während sie sich gegenseitig anzicken. Es gibt noch ein paar logistische Probleme, wie Stefans schmerzende Knie und Martins und mein Rückenweh, weil die Köpfe durch den Vorhang schauen sollen, ohne dass viel vom Oberkörper zu sehen ist, und wir dadurch total unbequem stehen bzw. in Stefans Fall knien müssen. Mal sehen, ob wir das durch eine Stütze oder so lösen können.

Nach der Probe waren wir – oh Wunder – nicht im Aufsturz, sondern dank des schönen Wetters und des frühen Nachmittags im Strandbad Mitte (oder so) und haben uns die Sonne ins Gesicht scheinen lassen.

In der vierten Szene des 2. Teils von Ödipedia sind die Gesichter der Schauspieler (vlnr: Martin als Ödipus, Stefan als Polyneikes, Alessa als Antigone) nur durch Taschenlampen beleuchtet. Foto vom 29.03.2009.

Kommentare

Kommentar von Martin
Zeit: 29. März 2009, 16:22:57

Ich möchte festhalten das „Der Assi“ aka Maike; aka Schönheit; aka Stützpfeiler-unser-Inszenierung-,-da-furchtbar-intelligent, erst 3-5 minuten vor dem Regisseur, aka heute-mal-mehr-als-nur-verplant, kam. Wir ,aka Schauspieler, haben 1 1/2 stunden alleine geprobt. Weil wir wissen, jetzt da alle szene gestalltet sind, was zu tun ist.
Und nebenbei, das Foto mit meinem offnen Hemd ist sehr unvorteilhaft.

Kommentar von Alessa
Zeit: 29. März 2009, 16:29:52

Ach so war das. 😉 Habs verbessert. Und ja, besonders vorteilhaft wurde ich leider auch nicht getroffen.

Kommentar von Stefan
Zeit: 29. März 2009, 16:51:11

Ja, von mir gabs auch mal schönere Fotos 😉

Kommentar von Benedict
Zeit: 29. März 2009, 21:41:44

Martin: So unvorteilhaft, dass ich es rausnehmen soll, oder einfach nur unvorteilhaft?

Kommentar von Roman
Zeit: 30. März 2009, 20:01:58

Bett Geschichten?
Sind hier Bettgeschichten gemeint? Oder könnte es sich dabei um einen Eigen Namen handeln? Oder einfach nur einen Rechtschreib Fehler? 😉

Kommentar von Alessa
Zeit: 30. März 2009, 20:17:23

Sehr lustig, herzallerliebster Roman.
Es ist ein Wortspiel auf zwei Ebenen. Wie du vielleicht bemerkt hast, geht es in dem Post nicht um Wedekinds Theaterstück „Frühlings Erwachen“, obwohl der Titel darauf anspielt, sondern um den Frühlingsbeginn, bzw. die Uhrumstellung auf Sommerzeit. Da das hier aber ein Theaterblog ist, fand ich das Wortspiel passend. Parallel dazu ist Bett Geschichten ebenfalls auseinander und groß geschrieben – Ebene 1: Parallelismus. In Ebene 2: Inhalt bezieht sich Bett Geschichten auf Teil II, Szene 4, die ein wenig einer Pyjamaparty gleicht.
Und ich verbitte mir, mir Rechtschreibfehler zu unterstellen. Ich mag zwar etwas der süddeutschen Grammatik anhängen, aber meine Rechtschreibung ist völlig korrekt. Immer.
😉 (/me freut sich ganz schrecklich, als Medizinstudentin eine Theaterwissenschaftler, wenn auch nur im Nebenfach, mit einem Wortspiel übers Ohr gehauen zu haben. Hah!)

Kommentar abgeben