Antigone 2.0 Logo




Monat: März 2009

Frühlings Erwachen und Bett Geschichten

29. März 2009 (15:28:28) | Proben | Von: Alessa

Regieassistentin Maike im Netz. Foto vom 29.03.2009.Jaja, der Frühling. Da ist er jetzt, und macht nicht nur alle Leute verliebt und putzsüchtig, sondern auch wirr. So wirr, dass unser Wecker heute gar nicht geklingelt hat. Kombiniert mit der Uhrumstellung auf die Sommerzeit, und der unüblich früh angesetzten Probenzeit von 10 Uhr hat das dazu geführt, dass unser Regisseur eineinhalb Stunden zu spät zur Probe kam. (Ich kam pünktlich, weil meine Szene erst auf 12:40 Uhr angesetzt war. Hah!) Aber immerhin, nachdem wir gestern nach dem Pleasures Konzert erst um halb vier ins Bett kamen, hätte es schlimmer kommen können.

Außerdem zeigte sich der Vorteil eines absolut professionellen Teams: Unter der Regie unserer Assi (Bild links) (pardon, ich wurde korrigiert: Maike war auch zu spät, die Schauspieler waren ganz alleine dafür verantwortlich! Hurrah!) wurden schonmal der Text durchgegangen und einige szenische Dinge wiederholt, bis der Chef endlich auftauchte.

Mehr »

Ein Blumenstrauß der Emotionen

28. März 2009 (20:56:08) | Veranstaltungshinweise | Von: Benedict

Blumenstrauss. Bild: sxc.huCelebration, das Avantgarde-Musical, das derzeit im Kulturhaus Spandau zu sehen ist, es ist fantastisch! Gestern war ich mit Annika drin und wir hatten beide selten so viel Spaß in einem Musical. Die Band unter erstklassiger Leitung von Lili Sommerfeld, der Chor, die Solisten… Diese Musik! Diese unglaubliche Musik, die man nicht nur auf dem Nachhauseweg ganz automatisch vor sich hin summen muss, sondern bei der man auch – auf angenehme Art und Weise, d. h. ohne Schunkeln oder „Und jetzt alle!“-Rufe – zum Mitsingen aufgefordert wurde, diese Musik war ein Blumenstrauß der Emotionen: Action, Melancholie, Erotik und Klamauk.

Dabei wurde auf der Bühne getrommelt, von Leitern gesprungen, aus dem „echten“ Fenster gebrüllt, man wolle sich umbringen. Es wurde getanzt, geprügelt und natürlich aus Leibeskräften gesungen. Die Inszenierung ist ausschließlich mit hervorragenden Schauspielern besetzt, am meisten überzeugt hat mich allerdings Elisabeth Heller als flugunfähiger Engel (u. A. mit dem Song „Ich will ein Star sein“). Mehr »

Veranstaltungshinweis: „Ödipedia – Auf der Suche nach“

27. März 2009 (16:01:24) | Neuigkeiten | Von: Benedict

fragezeichen_rot-transp-200Wir möchten alle Besucher unserer Seite und insbesondere natürlich alle Pressevertreter bitten, den Veranstaltungshinweis zu „Ödipedia – Auf der Suche nach“ zu beachten, den es im Pressebereich als PDF zu finden gibt. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie ein anderes Format benötigen.

Annika und ich haben den Pressebereich in den letzten Tagen – neben der Pressemitteilung – um weiteres wertvolles Material ergänzt. Es gibt nun eine Seite mit unseren Flyern in hoher Qualität, die man gerne überall hin abdrucken darf. Außerdem gibt es eine Empfehlung besonders geeigneten Bildmaterials für Ödipedia, sowie einen Hinweis, wie Pressevertreter Pressekarten erhalten können.

Wenn Presse-Interesse an den Flyer der Anfangsphase oder denen der letzten Inszenierung besteht, können wir die gerne auch noch auf die neue Flyerseite stellen. Außerdem können wir Bildmaterial in fast allen Fällen natürlich auch in anderen Auflösungen und Dateiformaten anbieten – einfach nachfragen.

Pressekontakt ist Annika Packmor unter presse @ antigone 20 . de

Von der Rolle

27. März 2009 (14:15:13) | Verschiedenes | Von: Benedict

Ödipedia Werbematerial: Plakate, Flyer, Buttons, Plakatrollen, Postkarten (von links nach rechts)Der Tag fing gut an. Theater der Zeit weist auf Ödipedia hin, mit Foto, sehr schön. :-) Dann viele E-Mails geschrieben und zur Entspannung wollte ich Ödipedia-Plakate zusammenrollen. Jeweils fünf Stück, von Zeitungspapier umgeben. (Leider ist das Foto links nicht sehr gut, bin ein mieser Fotograf) Die Schauspieler sollen die Plakate in Bibliotheken, Läden, Cafés etc. aufhängen (natürlich nach vorheriger Absprache), um unseren Bekanntheitsgrad zu steigern.

Nachdem ich 20 Rollen gerollt hatte und mir so langsam das Zeitungspapier ausging kam mir der Gedanke „Da stimmt doch was nicht!“ Mehr »

Trau dich ins Off!

26. März 2009 (09:53:26) | Veranstaltungshinweise | Von: Benedict

...und das ist alles? Bild: theakademie.deIch liebe Off-Theater. Klar machen Volksbühne, Schaubühne, DT und BE sehr gutes Theater mit tollen Schauspielern und irren Bühnenbildern, aber die wahren Perlen der Theaterkunst finde ich oft dort, wo man sie nicht erwartet. In Theatern mit 30 Sitzen, in denen Leute spielen, deren Namen kein Mensch kennt, mit denen man dafür aber im Anschluss noch was trinken und reden kann, da fühle ich mich sauwohl. In den nächsten sieben Tagen, will ich vier Off-Inszenierungen ansehen, volles Programm, naja besser jetzt, als wenn der ganze Stress im April richtig los geht. Wer mich treffen will, oder einfach ein paar Veranstaltungshinweise für die nächsten Tage sucht, bitte:

Heute geht es um 20 Uhr ins tiyatrom (Alte-Jakob-Str. 12) zu „…und das ist alles?!“: Ein Wesen (Bild links) macht sich zwischen den Planeten auf die Suche nach sich selbst. Es verläuft sich in seinen vorgefertigten Wünschen, findet Fragen und Antworten, die wie so oft nicht das sind, was sie zu sein scheinen. Eine Veranstaltung der theakademie.

Morgen, also am 27.03.2009 Celebration im Kulturhaus Spandau. Ich habe ja schon in zwei Interviews über das Avantgarde-Musical berichtet. Los gehts ebenfalls um 20 Uhr, weitere Termine sind der 28. / 29. / 30. März und der 3. / 4. / 5. April.

Mehr »

Die Sphinx im Spiegel

25. März 2009 (12:26:57) | Verschiedenes | Von: Annika

Antigone wütend weisendDer Kultur-SPIEGEL hat es begriffen: Die Sphinx gibt Rätsel auf. Und weil Rätsel eine tolle Sache sind, ebenso wie die Sphinx, haben sie ihr gleich ein ganzes Heft gewidmet. Schön sowas. Leider habe ich keine Zeit, mir das selbst genauer anzuschauen, schließlich muss ich dafür sorgen, dass im April noch eine ganz andere Sphinx Thema in eben diesem Feuilleton wird. Denn noch gilt für den zuständigen Redakteur: „Die Sphinx, er weiß nichts von der Sphinx!“