Antigone 2.0 Logo




Legenden der Leidenschaft, Kasperletheater und Lederaffen!

15. Dezember 2008 (02:08:09) | Proben | Von: Johanna

Unsere heutige Probe fand, zu meiner großen Freude, erst 15 uhr statt. Erstaunlicherweise haben es auch alle recht pünktlich geschafft (Die 5 Minuten – verspätungen lagen nur an dem frecherweise wegschnappen des letzten Salamibaguettes beim Bäcker!).

Zu meiner Überraschung, es muss wohl besprochen worden sein, als ich nicht da war, packte Lisa ihre selbstgebastelteten Kasperle Puppen aus. Da die 2. Szene des 2. Teils ohnehin einen sehr, sagen wir humorvollen Touch, bekommen hat, fanden wir es eine interessante Herangehensweise, dies mit Puppen zu verstärken. Also schnappten sich einige Darsteller dieser Szene ihre Puppen und Kreon und Antigone, alias Maren und Alessa, blieben in ihrer natürlichen Schönheit auf der Bühne.

Nachdem ich anfängliche Bedenken hatte, es könne mit Handpuppen etwas sehr albern wirken, stellte sich doch heraus, dass das Konzept ziemlich gut funktionierte. Auch das Zusammenspiel zwischen den „Realen Schauspielern“ und den Puppen funktionierte erstaunlicherweise gut. Ein wichtiger Punkt in dieser Szene ist allerdings die Umsetzung eines der Wünsche aus der Wunschliste: Der Kuss. Während Antigone sich bei ihrem Onkel herzlichst für ihre Rettung bedankt, bekommt Kreon einige Höhenflüge und küsst Antigone leidenschaftlich auf den Mund. Diese Szene musste natürlich mehrmalig wiederholt werden. So ein Theaterkuss möchte ja auch geübt sein.

Nachdem die Dialekte und Küsse genügend ausgetauscht wurden für diese Szene, gingen wir zum 2. Stasimon über und probten nochmal unsere chorischen Fähigkeiten.  Dabei stellten wir fest, dass noch einige Pausierungsfehler drin waren und wir auch unbedingt an unserer deutlichen Aussprache der Wörter arbeiten müssen. Grade in Szenen, in denen der Chor hinter dem Vorhang bleibt, ist dies sehr wichtig. Wir versuchten uns auch noch am Exodos des 1. Teils und gingen auf Ödipus´ Angriff durch die Sphinx ein. Ödipus´ Bruch vom ruhmvollen Herrscher zum gefallenen und in den Exil getriebenen gebrochenen Mann, soll durch einen brutalen Angriff der Sphinx verdeutlicht werden. Ich verkörperte unseren Ödipus, da dieser zur heutigen Probe nicht kommen konnte, und wurde brutalst von Mandy angegriffen. Der Fall des Königs wirkt so wesentlich eindrucksvoller und unsere Sphinx kann sich endlich wieder ihrer naturgegebenen und angstverbreitenden Bösartigkeit hingeben.

Zum Ende des chorischen Teils schauten wir uns noch den Exodus des 2. Teils an und besprachen das Finale der Quizshow. Benny würde jetzt wahrscheinlich sagen: „das wird alles ganz Großartig!“. Ganz zum Schluss der Probe kehrten wir nochmal zur Szene 2.2 zurück und wiederholten das vorher geprobte.

Alles in allem also mal wieder eine gelungene Probe, die uns zu den Erkenntnissen geführt hat, dass zum einen Puppentheater, trotz recht trivialen Textes, nicht immer schrecklich albern sein muss und zum anderen, dass der Chor noch einige Proben brauchen wird, bevor er bühnenreif ist. Aber ich blicke mit Zuversicht darauf, dass wir das hinkriegen werden. „Das wird am Ende alles großartig!“

Nach der regulären Probe gingen wir ausnahmsweise mal nicht ins Aufsturz, sondern marschierten geschlossen, bis auf Mandy, die noch ihre Türen malern musste, zu Benedict und Alessa nach Hause. Nachdem auch Sophia und Björn eingetroffen waren, wurde fleißig schrottgewichtelt. Überraschenderweise kamen Biene Maja Bücher, seltsame Kartenspiele, Kuschelaffen in Lederkostüm und Biographien diverser ehemaliger Kanzler bei einigen Leuten richtig gut an (auf diesem Wege nochmal ein Danke an Sophia für den Affen). Bei einer Runde Activity und ein paar Gläsern Sekt oder Feuerzangenbowle ließen wir den Abend gemütlich ausklingen. Und nun heißt es erstmal 3 Wochen Abstinenz voneinander.

Kommentare

Kommentar von Johanna
Zeit: 15. Dezember 2008, 02:31:52

Ich gehe von aus, dass die Fotos von Benny oder Alessa in den nächsten Tagen noch hinzugefügt werden.

Kommentar abgeben