Antigone 2.0 Logo




Inventur und Korrektur

22. Mai 2008 (23:17:24) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Um bei unserer Wiederaufführung auf dem LinuxTag schneller aufbauen und sinnvoller lagern zu können, habe ich mir ein System zur Lagerverwaltung unserer Umzugskisten ausgedacht. Auf jede Kiste kommt einer der links im Bild zu sehenden Infoblätter. Der Text darauf lautet „Antigone 2.0; Achtung! Sehr zerbrechlich! Diese Seite oben!; Handle with care! Fragile! This side up!“ Darunter ist nochmal ein Ikon eines zerbrochenen Glases zu sehen, um die Fragilität des Kisteninhalts zu betonen. Außerdem kann angekreuzt werden, ob das Paket auf die Bühne, in den Zuschauerraum, in den Eingangsbereich oder die Garderobe gestellt werden soll. Ich bezweifle, dass es beim LinuxTag eine Garderobe im eigentlichen Sinne gibt und der Eingangsbereich ist in dem Fall einfach der hintere Bereich des Zuschauerraums, aber das System soll ja auch zukunftssicher sein. Nun wird noch eine Kistennummer auf dem Zettel vermerkt werden (und vielleicht auch noch was drin ist 😉 ) und das System ist perfekt. 😀 Diese Arbeit gibt mir übrigens gleichzeitig Gelegenheit, zu zählen, wie viel wir eigentlich von den einzelnen Sachen haben: Netzwerkkabel, Styroporziegel, Programmhefte, …

Beim Zählen der Programmhefte lege ich außerdem frisch gedruckte Korrektureinleger in jedes Heft. Auf diesen sind die Informationen zu finden, die es nicht mehr ins Programmheft geschafft hatten – zum Beispiel, dass Hans das Lichtdesign macht, Dirk die Netzwerktechnik, Theresa die Maske, manitu das Webhosting usw. Neben dem Korrektureinleger kommt auch ein Bestellformular für die „registrierter Bürger“ T-Shirts ins Programmheft. Diese T-Shirts (von unserem Sponsor getDigital) haben einen frei wählbaren Text als Aufschrift, darüber einen Barcode, der dem Text entspricht und darüber eben die Aufschrift „Registrierter Bürger“. Wer überuns bestellt erhält die tollen Shirts zwar nicht günstiger, aber unterstützt uns ein klitzekleinwenig. :-)

Kommentar abgeben