Antigone 2.0 Logo




Verschwindende Notebooks, fehlende Stecker und viel Gips

17. November 2007 (08:57:02) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Sack mit 10kg GipsGestern war also der Tag, an dem unser personeller Notfall kompensiert werden sollte. Gegen 9 Uhr war ich im Baumarkt und habe 10kg Gips, 2 Hartschaumplatten, ein weiteres Spachtelset und diverse Kleinteile eingekauft. Danach ging es noch in einen Elektronikmarkt, um einige Kabel zu beschaffen. Besonders wichtig hierbei: Ein Kaltgerätestecker. Denn der Beamer, der uns freundlicherweise für lau geliehen wurde kam ohne einen solchen an. Zum Glück wollten wir den Beamer frühzeitig ausprobieren, nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn wir den fehlenden Stecker bei der Generalprobe bemerkt hätten. 😉

Dann etwas aufräumen und vorbereiten. Um 12.30 kamen die ersten Helfer. Wir waren insgesamt 8 Personen – eigentlich zu wenig, andererseits war auch kein Platz für mehr Leute, denn Styroporplatten, Gips, Ziegel, diverse Eimer, Werkzeuge, usw. waren schon bald in unserer ganzen Wohnung verteilt. Krönung der Kreativität war es, eine Platte zum Trocknen auf unsere Duschkabine zu legen. Schon relativ bald wurde neuer Gips und Styroporkleber nötig. Außerdem wurde festgestellt, dass wir nicht 2 sondern 6 Hartschaumplatten benötigt hätten. Also nochmal mit zwei Personen zum Baumarkt, einen 25kg-Sack Gips angeschleppt (25kg = 8,23 €; 10kg = 6,60 €; Muss eine teure Verpackung sein!) , sowie 7kg Kleber und 3 Hartschaumplatten. Man beachte den Rechenfehler. Verdammt.

Da wir das Material mit öffentlichen Verkehrsmitteln (sprich: Bus) transportiert haben, mussten wir auch ein paar Minuten an der Bushaltestelle warten. Dies nahmen Busfahrer einer anderen Linie zum Anlass auf uns zu zeigen und zu lachen. Vielen Dank dafür. Wir finden es auch sehr komisch 25kg Gips per Bus zu transportieren.

Dazwischen noch diverse Telefonate mit dem Vermieter unserer Notebooks. Die kamen nämlich nicht an. Dachten wir. Kamen doch an! Dachte der Vermieter. Es stellte sich heraus, dass ein dreibuchstabiger Lieferdienst, deren Kompetenz ich über alles schätze Technik mit einem Wert von einem vermutlich fünfstelligen €-Betrag einfach beim Nachbarn abgegeben hat. Weil die Geräte etwas zu früh angeliefert wurden, war unser Ansprechpartner nicht anwesend. Nach einigen Nachforschungen haben wir dann festgestellt, wer der Nachbar ist und alles geregelt. Trotzdem bin ich leicht irritiert.

Zurück zum Gips: Leider, leider sind wir nicht ganz fertig geworden. Aber heute Abend nach der Probe kommen nochmal ca. 5 fleißige Helfer vorbei. Außerdem werden auch während der Probe Styroporziegel vergipst – und ich muss mich um nichts kümmern, juhu! Vielen Dank nochmal an Ayca dafür!

Kommentar abgeben