Antigone 2.0 Logo




Ablasshandel heute: Halloween

24. Oktober 2007 (22:40:44) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Beleuchteter KürbisHalloween ist eines meiner Lieblingsfeste. Es findet am Tag vor Allerheiligen und damit am Reformationstag, den 31.10. statt. Der Reformationstag wiederum ist ein evangelischer Gedenktag an die Reformation des Christentums. Insbesondere an Martin Luthers Anschlag der 95 Thesen soll erinnert werden. Diese richteten sich gegen den Ablasshandel und gingen kritisch mit dem Papst ins Gericht.

Heute ist dies völlig in Vergessenheit geraten. Halloween ist das Fest der Kürbisse, Hexen und anderer Gruselgestalten. Absurderweise ist es Brauch, dass Kinder von Haus zu Haus gehen und „Süßes oder Streiche“ verlangen, d. h. sofern sie keine Süßigkeiten erhalten, werden sie dem Hausbesitzer einen üblen Streich spielen. Warum absurd? Weil gerade dieses Verhalten einen modernen Ablasshandel darstellt. Man kann sich vor schlechten Folgen (die man nur ebenso vage erahnen kann, wie die Beschaffenheit der Hölle oder des Fegefeuers) durch Materielles freikaufen. War Luthers Kampf also doch nicht so erfolgreich? 😉

Um diese Ironie aufzuzeigen, sich kritisch mit ihr auseinanderzusetzen, aber hauptsächlich um einen Grund zum feiern zu haben, veranstalte ich mit dem Boten jedes Jahr eine besonders kitschig dekorierte Halloweenparty mit Kürbissuppe, grünen Drinks, Geisterlichterketten, Nebelmaschine & Co. Dieses Jahr ist natürlich auch das Team von Antigone 2.0 dabei. Vielleicht hat ja der ein oder andere Besucher unserer Seite Interesse zu uns zu stoßen, das Team kennenzulernen und Halloween zu feiern? Dann schreib mir eine kurze E-Mail, solange auf diesem Weg nicht mehr als 5 Interessenten zusammenkommen, sollte der Platz hier ausreichend sein. Ich freu mich drauf. :-)

Kommentare

Kommentar von Antigone
Zeit: 25. Oktober 2007, 00:38:08

Suuuuuuper! Ick froi mir! 😀

Kommentar von Miriam
Zeit: 25. Oktober 2007, 12:11:08

Halloween ist übrigens ursprünglich ein irischer Brauch. Das Wort ist eine Verballhornung von „All Hallows Even“, also eben dem Abend vor Allerheiligen… *klugscheiß* 😉

Kommentar von Der Bote
Zeit: 25. Oktober 2007, 19:35:36

Ich stimme da Miriam zu, Halloween hat leider nichts mit dem Reformationstag zu tun. Aber schön, dass du überall Zusammenhänge und Parallelen erkennst… *g*

Kommentar von Benedict Roeser
Zeit: 25. Oktober 2007, 20:15:11

Das Halloween auf dem gleichen Tag liegt wie der Reformationstag ist Zusammenhang an sich, da gibt es nichts mehr zu erkennen und zu deuten. Thematisch sind sich beide Ereignisse meiner Meinung nach sehr nahe.

Kommentar abgeben