Antigone 2.0 Logo




Theorie, Theorie: Sieben gegen Theben

13. September 2007 (13:44:34) | Neuigkeiten | Von: Stefan

Am Dienstag war es mal wieder so weit – Theorietreffen in den Häuslich – bzw. Wohnlichkeiten des Herrn Regisseurs. Thema war Sieben gegen Theben.

Sieben gegen ThebenDas Geschehen liegt direkt vor Antigone und nach Ödipus auf Kolonos. Dank der wie immer guten Vorbereitung von Benedict ging es zügig voran. Zuerst hat er kurz noch einmal den Inhalt zusammengefasst: Polyneikes, der von Eteokles in Verbannung geschickt wurde, kehrt zurück – doch mit starken Verbündeten. Er will die Stadt angreifen und zerstören. Vor jedem der sieben Tore steht ein Angreifer, dem Eteokles einen Verteidiger entgegenstellt. Polyneikes, der vorm 7. Tor steht, tritt er selbst entgegen, obwohl er durch Orakelsprüche weiß, dass er selbst auch dabei sterben wird.

Schließlich ist die Stadt gerettet, nur Megareus, also der Bruder von mir, Haimon, und Eteokles sind gefallen. Alle Angreifer sind tot, inklusive Polyneikes. In einer Trauerrede von Antigone und Ismene werden beide Brüder beklagt, Benedict fand diesen Teil übrigens „ganz wunderbar“. Jetzt wissen wir, warum er uns so gerne quält ;-). In einem Schluss, der wahrscheinlich später hinzugefälscht wurde, kündigt Antigone bereits das Aufbegehren gegen das gerade verkündete Gesetz Kreons an – und so nimmt das Schicksal seinen Lauf.

Unser Meister, der Herr Regisseur, informierte uns dann ein wenig über die mythologischen Hintergründe, denn jeder Angreifer trug ein verziertes Schild mit Motiv (Titanen, Sphinx etc.). Sehr interessant, fand ich. Durchbrochen wurde es durch ziemlich verwirrende Komentare von Kreon wie „Apfelkuchen“, aber der war auch ganz schön durch den Wind. immerhin gehts für ihn 2 Wochen gen Spanien.
Der theoretische Teil endete dann mit einer Kritikrunde, wo unsere Meinung gefragt war, was wir von den Theorietreffen hielten. Teils gemischte Meinung war das Echo; zum Teil wurde es als hilfreich empfunden, teils eher als zu lang und zu ausschweifend. Wirklich beendet war es dann, als der Pizzabote endlich kam 😉

Wir ließen den Abend dann gemütlich mit Bonnanza (hoffentlich richtig geschrieben) [Anm. des Reg.: Bohnanza wäre richtig gewesen.] und Wein ausklingen; so manche wurde dabei immer witziger; gell, Mandy? *hihi*

Ein schöner Abend, der auch noch gebildet hat.

Soweit von mir, ich gebe zurück ins Studio

Kommentare

Kommentar von Benedict Roeser
Zeit: 13. September 2007, 19:08:39

Selbstverständlich sind nicht „nur“ Eteokles und Megareus gefallen, genausowenig wie „alle“ Angreifer gestorben sind. Dies bezieht sich auf die Anführer der jeweiligen Heere.

Kommentar von Miriam
Zeit: 13. September 2007, 22:01:06

Festgehalten werde sollte auch noch, das Björn den Pizzaboten, bzw. seine Ware gesponsert hat. Auch wenn es nicht die beste Pizza war, wie wir feststellen mussten, mussten wir auch feststellen, dass das die Geste des Sponsors nicht verkleinert. Danke Björn!

Kommentar von Antigone
Zeit: 14. September 2007, 21:12:00

Ich weiß nicht, wovon du redest, lieber Stefan :-S

Kommentar von Benedict Roeser
Zeit: 14. September 2007, 22:08:57

Ich schon.

Kommentar von Antigone
Zeit: 15. September 2007, 22:37:42

Och Mensch, Benedict! Muss das jetzt sein, dass du mir so in den Rücken fällst??

Kommentar von Der Bote
Zeit: 16. September 2007, 00:56:13

😀 Ich freu mich jedenfalls schon auf den nächsten lustigen Abend, beinhalte er jetzt Theorie oder nicht (Punschröllchen und Wein sind allerdings wichtig…). 😉

Kommentar abgeben