Antigone 2.0 Logo




Die Bühne – Spielplatz oder Grabkammer?

10. August 2007 (19:04:37) | Neuigkeiten | Von: Benedict

Steine und PuppenteileEin Treffen mit Bühnenbildner Michael Isenberg – und schon ist wieder das ganze Konzept umgeworfen! Das Bühnenbild wird nun doch nicht aus Glas gebaut werden, sondern massiv aussehen. Der endgültige Entwurf steht und kann auch flexibel an verschiedene Aufführungsorte angepasst werden. Einen Besuch beim Baumarkt haben wir ebenfalls bereits hinter uns.

Bühnenmodell (3D-Grafik)Für Pressevertreter und Bühneninteressierte gibt es in unserem Pressebereich die verschiedenen Entwürfe als 3D-Modelle und Fotos von den ersten provisorischen Bühnenelementen zum Download. Weitere Fotos vom Bühnenbau werden noch folgen. Außerdem hat Michael einen sehr interessanten Text geschrieben, der erklärt, welche möglichen Assoziationen von unserem Bühnenbild geweckt werden könnten, welche Dimensionen überhaupt beim Bühnenbau für eine antike Tragödie beachtet werden müssen, usw. Ich empfehle natürlich jedem Besucher unserer Seite mal einen Blick auf den Downloadbereich zu werfen und sich den Text herunterzuladen.

Außerdem suchen wir derzeit noch Sponsoren, die uns mit Puppenteilen (Kinderpuppen, Köpfe, Arme, etc.) versorgen können. Wir nehmen auch sehr gerne Ausschussware! Bitte kontaktieren Sie uns bei Interesse unter sponsoring@antigone20.de.

Steine, Puppenteile und eine erloschene Kerze

Kommentare

Kommentar von Der Bote
Zeit: 11. August 2007, 12:56:36

Sehr cooles 3D-Design, Michael!

Kommentar von Susanne Eigner
Zeit: 11. August 2007, 15:36:03

Sieht schon sehr professionell aus. Braucht ihr alte Puppen? Oder ist das egal?
Fragt doch den Franzosen!!
Liebe Grüße Susanne

Kommentar von Roman
Zeit: 12. August 2007, 18:43:19

Oh meine Güte, mir schwant ein Horrorspektakel!

Kommentar von Benedict Roeser
Zeit: 12. August 2007, 20:38:04

Ach Quatsch, Horrorspektakel, das wird ganz toll aussehen. :-)

Kommentar abgeben