Antigone 2.0 Logo




Memoiren eines Boten IV – Netzwerkhäscher und Schnappschussjäger

25. Juli 2007 (23:44:17) | Proben | Von: Alessa

Und wieder eine sonntägliche Probe. Diesmal standen nicht nur die Epeisodien 2-5 mit zugehörigen Stasima auf dem Plan, sondern auch das langerwartete Fotoshooting, weshalb unser Regisseur und ich schwer bepackt mit tollen Sachen, die das Leben schöner machen (wie Hintergrundstoff, Kamerastativ, Kamera, Wechselkleidung und Make-up, nebst den übrigen Sachen wie Wasser, Kaffee, Knabbersachen etc.) im Probenraum (diesmal mit Spiegel, zur besseren Einschätzung unserer Bewegungen) ankamen.

Die Probe fing sogar ziemlich pünktlich an, mit einem neu eingeführten großen Spaß: dem Einsprechen, geleitet von ihrer königlichen Hoheit Kreon, Meister der Sprachfertigkeit. Man könnte es auch Frühsport für die Stimmbänder nennen, begann es doch mit Lockerungsübungen und Klopfmassagen, und auch die Kreisspiele trugen zum Eindruck bei. Es war sehr spaßig und hilfreich, und ich hoffe wir können jede Probe so beginnen.

Der erste Teil der Probe war Antigones Gefangennahme, ihrem Streit mit Kreon und dem Vater-Sohn Konflikt zwischen Kreon und Hämon gewidmet. Das erste Stasimon, in dem der Bote die seilhüpfende Antigone mit einem Netzwerkkabel fesselt, ist eine meiner Lieblingsstellen. Auch die Folgeszene, in der er sie Kreon vorführt und etwas aufmüpfig den Tathergang erzählt, gefällt mir sehr. Obwohl ich da noch sehr viel Arbeit werde hineinstecken müssen. (Vor allem, weil ich noch nicht mal den Text kann. Abgesehen von den ersten sechs Zeilen oder so…) Dafür ist es eine Freude, Antigone und Kreon beim Streiten zuzuschauen, und Hämon schmachtet schon richtig schön. Außerdem durfte er seinen wütend-trotzigen Abgang üben (davon gibt es sehr schöne Fotos, die der Herr und Meister sicherlich bald hochlädt).

Bei darauffolgenden Fotoshooting bewies Kreon wieder einmal, dass er ein Allroundtalent ist und auch digitale Spiegelreflexkameras bedienen kann – selbst wenn die Lichtverhältnisse nicht ideal sind. (Ich durfte übrigens neben Nasen pudern und Haare kämmen auch mal auf den Auslöser drücken, irgendwer musste ja schließlich den Fotografen ablichten…) So sind also ein paar ganz tolle Fotos entstanden, die demnächst unsere Steckbriefe und vielleicht auch in ferner Zukunft einmal das Programmheft schmücken werden.

Dem Rest der Probe konnte ich leider nicht beiwohnen, aber davon wird bestimmt noch jemand anders erzählen.

Der Bote, 25/07/07

Kommentare

Kommentar von Suanne Eigner
Zeit: 26. Juli 2007, 02:44:55

Hi Lessi,
Ihr seid echt genial!! Bitte vermarktet Euch besser!! Ihr müsst all Euren Freunden euer Projekt schicken egal ob Wangen im Allgäu oder Berlin oder ?? es kommen zu wenig Kommentare. Fragt sonst mich!!!! Freu mich auf die Aufführung, werfe Rote Rosen
Mimsi

Kommentar abgeben